7-S-Modell: Erweiterte Checkliste mit Initiativen und Kennzahlen

Das von Tom Peters erfundene 7-S-Modell ist eine einfache, aber leistungsstarke Checkliste im Werkzeugkasten eines Top-Managers. Erfahren Sie, worum es sich dabei handelt und wie Sie seine Vorteile mit Hilfe von Initiativen und Maßnahmen nutzen können.

Bei BSC Designer haben wir einige beliebte Business-Rahmenwerke wie Balanced Scorecard oder OKR diskutiert. Die Werkzeugkiste eines Top-Managers besteht aber nie nur aus einem Business-Tool. Man sollte das Werkzeug je nach Geschäftsumfeld, Ressourcen und Zielen auswählen. Heute möchte ich über das bewährte McKinsey-Modell 7-S sprechen.

7-S-Modell getestet von BSC Designer.com

7-S-Vorlage
Melden Sie sich mit einem kostenlosen Plan für den sofortigen Zugriff auf 30 Scorecard-Vorlagen an, einschließlich 7-S-Vorlage.

7-S-Modell vs. Balanced Scorecard

Der 7-S-Modell wurde 1980 eingeführt; in 1982 wurde das Modell der breiten Öffentlichkeit im Bestseller „Auf der Suche nach Exzellenz“ von Tom Peters und Robert Waterman vorgestellt. 1992, zehn Jahre später, veröffentlichten David Norton und Robert Kaplan im Harvard Business Review einen Artikel, in dem sie ihre „Balanced Scorecard“ vorstellten.

Obwohl sich beide Konzepte mit der gleichen Herausforderung der effektiven Strategieumsetzung befassen, finde ich, dass jedes der Modelle für Unternehmen seinen einzigartigen Wert hat.

Hier ist, was Robert Kaplan, einer der Autoren des Balanced Scorecard-Konzepts, sagt:

Ich glaube, dass die BSC nicht nur voll und ganz mit dem 7-S-Modell übereinstimmt, sondern dass sie es in der Anwendung auch verbessern kann.

Robert Kaplan in „Wie die Balanced Scorecard das McKinsey 7-S-Modell ergänzt“ [1]

Die Geschichte des 7-S-Modells

Einer der Autoren des 7-S-Modells, der bekannter Business-Guru Tom Peters, teilt die Geschichte des Geschäftskonzepts in „Kurze Geschichte des 7-S („McKinsey 7-S“) Modells“ [2].

7-S-Modell Zeitlinie

Das Konzept wurde 1980 im Artikel „Struktur ist nicht Organisation“ [3] in Business Horizons veröffentlicht. Der Artikel befasste sich mit Fragen der organisatorischen Effektivität. Co-Autoren von Tom Peters waren Julien R. Phillips und Robert H. Waterman (alle arbeiteten zu dieser Zeit im Büro von McKinsey & Company in San Francisco).

Der Artikel beginnt mit einer einfachen Aussage:

Das Bild der Sache ist nicht die Sache… Eine Organisationsstruktur ist keine Organisation.

Später erklärt Tom Peters in der „Kurzen Geschichte des 7-S-Modells“ [2]: „McKinseys Arsenal bestand zumeist aus Strategie und sekundär aus Struktur. Die Unternehmen scheiterten bei der Umsetzung ihrer Strategie und die von Tom Peters und später von seinen Kollegen durchgeführten Untersuchungen betrafen die Suche nach anderen Erfolgsfaktoren und Alternativen zum strukturellen Design.

Modellname: Alliteration

Während des Brainstormings für das endgültige Design des Modells entschieden sich die Autoren des Artikels für die Verwendung von Alliteration. Alle 7 Teile des Modells hätten mit einem „S“ beginnen sollen. Wahrscheinlich aufgrund dieses klugen Schrittes ist das Konzept immer noch ein Muss in jedem betriebswirtschaftlichen Werkzeugkasten.

7-S des Modells

Gemäß dem 7-S-Modell wird ein effektiver organisatorischer Wandel durch 7-S vorangetrieben. Es gibt „Harte S“ und „Weiche S“.

Harte S

„Hart“ bezieht sich in diesem Fall auf etwas Formales, Greifbares und Messbares. Es gibt drei „harte S“:

  • Strategie
  • Struktur
  • Systeme

Weiche S

Der Rest der 7-S sind „Weiche S“, die sich auf weniger formale und schwer messbare Konzepte beziehen:

  • Selbstverständnis
  • Spezialkenntnisse
  • Stil
  • Stammpersonal

„Harte“ und „weiche“ Erfolgstreiber

In seinem Artikel [2] fasst Tom Peters die Kraft des 7-S-Modells in 6 Worten zusammen:

Hart ist weich. Weich ist hart.

Tom Peters. Kurze Geschichte der 7-S. [2]

„Hart“ (Strategie oder Geschäftssystem), erzeugt kein Ergebnis ohne „weich“ (Menschen und unsere Werte). In der Balanced Scorecard gibt es eine ähnliche Idee der Verschiebung von der Konzentration auf finanzielle Ziele.

7-S-Diagramm

Der wichtige Teil des 7-S-Modells ist ein Diagramm, das die Form eines Spinnennetzes hat und aus 7 S-Zyklen und Verbindungen zwischen ihnen besteht. Diese Struktur wurde gewählt, um die Komplexität der Faktoren zu unterstreichen, die die Veränderung im Unternehmen beeinflussen können.

Der Ansatz eines 7-S-Modells ist mehrdimensional. Die Elemente des 7-S-Diagramms sind durch Linien gleicher Länge miteinander verbunden; alle Elemente sind gleich wichtig und alle sollten zusammen verwendet werden.

Um in einem der „S“ Fortschritte zu machen, muss man in den anderen Erfolg haben.

Auch die Form des Diagramms ist ein Zyklus. Das Diagramm hat keinen Startpunkt. Diese Form wurde absichtlich gewählt, um folgendes zu demonstrieren:

Es ist nicht offensichtlich, welches S ein treibender Faktor für die Lösung eines bestimmten Geschäftsproblems sein wird.

Originales 7-S-Diagramm

7-S-Vorlage
Melden Sie sich mit einem kostenlosen Plan für den sofortigen Zugriff auf 30 Scorecard-Vorlagen an, einschließlich 7-S-Vorlage.

Was bedeutet jedes „S“ in 7-S?

Lassen Sie uns nun die S aus dem 7-S-Modell der Reihe nach durchgehen. Die im Namen des Modells verwendete Alliteration hilft beim Einprägen der Elemente des Gerüstes, aber ihre Bedeutung bedarf einer Erklärung.

Struktur

Strukturelement des 7-S-RahmensWenn ich „Geschäftsstruktur“ höre, habe ich immer ein Bild des Organigramms vor Augen.

Das Ziel der Organisationsstruktur ist es, die Aufgaben und Ressourcen so aufzuteilen, dass alles richtig funktioniert.

Eine kurze Frage:

Welche Struktur brauchen wir, um diese Strategie umzusetzen?

Strategie

Strategie des 7-S-ModellsStrategie ist eine weiteres hartes „S“ im 7-S-Modell. Es ist der Weg eines Unternehmens zum Erfolg. Die Strategie beantwortet die Frage, was das Unternehmen tun sollte, um unter Berücksichtigung der Konkurrenz und der begrenzten Ressourcen erfolgreich zu sein.

Eine kurze Frage:

Was sollten wir tun, um das angegebene Geschäftsproblem zu lösen?

Systeme

Systems of 7s frameworkWir haben eine Geschäftsstruktur und die Strategie. Aber wie laufen die Dinge eigentlich ab? Das letzte harte „S“ ist „Systeme“.

Systeme bringen Leben in jedes Unternehmen:

  • Wie wird der Kunde behandelt?
  • Wie funktioniert das Marketing?
  • Wie funktioniert die Lieferung?

All dies wird durch Systeme unterstützt.

Eine kurze Frage:

Welches Geschäftssystem müssen wir verwenden oder erfinden, um die Strategie umzusetzen?

Stil

Stilelement des 7-S-ModellsOhne weitere Erklärung ist es leicht, eine falsche Schlussfolgerung über den „Stil“-Teil des 7-S-Modells zu ziehen. Den Erläuterungen im Originalartikel folgend, würde ich den „Stil“ von 7-S als Führungsstil und Unternehmenskultur definieren.

In einfachen Worten: Womit verbringen Führungskräfte ihre Zeit?

Eine kurze Frage:

Welcher Führungsstil und welche kulturellen Qualitäten werden uns helfen, ein strategisches Ziel zu erreichen?

Stammpersonal

Stammpersonal-Element des 7-S-ModellsMit diesem „S“ beziehen sich die Autoren des Konzepts auf die Mitarbeiter des Unternehmens. Es gibt einen interessanten Grund, aus dem Manager dazu neigen, diesen Aspekt des Unternehmens zu ignorieren.

  • Auf der einen Seite gibt es formale Ausbildungsprogramme, Beurteilungssysteme, die ein Vorrecht von HR sind.
  • Auf der anderen Seite gibt es den Aspekt des Engagements und der Motivation, der übergangen wird, weil nicht klar ist, wie man sie kontrollieren kann.

Das Ergebnis ist, dass Manager keinen konkreten Plan haben, um die Fähigkeiten ihres Teams zu verbessern.

Eine kurze Frage:

Wie können wir Mitgliedern unseres Teams bei ihrem Wachstum helfen?

Spezialkenntnisse

Spezialkenntnisse-Element des 7-S-ModellsMit Spezielkenntnissen nimmt das 7-S-Modell Bezug auf die „dominierenden Attribute oder Fähigkeiten“ des Unternehmens. Es gibt mehrere interessante Aspekte, die im ursprünglichen Artikel hervorgehoben wurden.

  • 1. Wenn die Fertigkeit/Fähigkeit nicht explizit markiert ist, dann neigt sie dazu, während einer Strategie- oder Strukturveränderung verloren zu gehen.
  • 2. Die neue Fertigkeit kann nur erscheinen, wenn die alte Fertigkeit überarbeitet und zusammen mit ihrer tragenden Struktur und ihren Systemen entfernt/verändert wird.

Aus diesen beiden Gründen empfiehlt es sich, mit den Fähigkeiten eines Unternehmens zu arbeiten oder sie zumindest richtig zu benennen.

Eine kurze Frage:

Was sind die spezifischen Fähigkeiten, die uns helfen werden? Welche Fähigkeiten müssen wir entwickeln?

Eine formellere Analyse von Ressourcen und Fähigkeiten kann mit dem VRIO-Rahmenwerk durchgeführt werden.

Selbstverständnis

Selbstverständnis-Element des 7-S-ModellsIm ursprünglichen Artikel wurde eine andere „S“-Phrase verwendet, die ins Deutsche übersetzt „übergeordnete Ziele“ bedeutet. Dies sind die Prinzipien/DNA der Firma, die auf hohen Abstraktionsebenen ausgedrückt werden. Für Außenstehende ist dies in der Regel sinnlos, aber für die Mitarbeiter bedeutet es eine Menge.

Eine kurze Frage:

Welche unserer Prinzipien helfen uns? Warum tun wir das, was wir tun, auf die Art und Weise, wie wir es tun?

7-S-Modell als Leistungs-Checkliste

Gute Nachrichten. Wir können diese 7-S als eine einfache Checkliste verwenden. Keine Raketenwissenschaft, keine Automatisierungssoftware.

Einer der Autoren des Rahmenwerks fasste zusammen:

Es gibt uns einen tieferen Beutel, in dem wir unsere Erfahrungen sammeln können.

Lowell Bryan, ein Direktor in McKinseys New Yorker Büro, teilte seine Vision [4] der Schlüsselideen des 7-S-Modells auf diese Weise:

Die meisten von uns haben schwarze Flecken… diese einfache Checkliste veranlasst Sie dazu, einen Schritt zurückzutreten und über Elemente nachzudenken, die für Sie selbstverständlich sind.

Lowell Bryan, ein Direktor in McKinseys Büro in New York

Aktionsplan und KPIs im 7-S-Modell

Offiziell sind ein Aktionsplan und KPIs nicht Teil des 7-S-Modells. Aber es ist offensichtlich, dass keine Strategie ausgeführt werden kann, ohne einige handlungsorientierte Initiativen vorzuschlagen und an ihnen zu arbeiten.

Was die KPIs betrifft, so verwenden Unternehmen diese bereits für einige Geschäftssysteme („harte“ S). Die Autoren des 7-S-Modells erwarten, dass auch „weiche“ S gemessen werden:

„Wir glauben, dass Stil, Systeme, Fähigkeiten, übergeordnete Ziele [später wurden „übergeordnete Ziele“ durch „gemeinsame Werte“ ersetzt] direkt beobachtet und sogar gemessen werden können.“

„Struktur ist keine Organisation,“ Business Horizons [3]

Ein Beispiel für die Anwendung des 7-S-Modells auf eine reale Aufgabe

Lassen Sie uns das 7-S-Modell auf eine echte Unternehmensaufgabe anwenden. Als Beispiel schlage ich vor, eine Herausforderung zu verwenden, der sich heutzutage jedes Unternehmen stellen muss:

Herausforderung für Unternehmen: Mehr qualifizierte Besucher auf eine Website bringen!

Automatisierungswerkzeug vs. PDF-Vorlage

Ich habe bereits erwähnt, dass im Falle der Verwendung des 7-S-Modells als einfache Checkliste keine Automatisierungssoftware erforderlich ist. In diesem Beispiel plane ich, einige der „S“ mit den Leistungskennzahlen zu verbinden und sie mit Aktionsplänen (Initiativen) abzugleichen – in diesem Fall wird BSC Designer sehr hilfreich sein.

Ich werde BSC Designer Online zur Automatisierung der 7-S verwenden. Hier ist meine Vorlage, die Sie für Ihre eigenen Herausforderungen wiederverwenden können:

7-S-Modell automatisiert mit BSC Designer

7-S-Vorlage
Melden Sie sich mit einem kostenlosen Plan für den sofortigen Zugriff auf 30 Scorecard-Vorlagen an, einschließlich 7-S-Vorlage.

Alternativ können Sie die gleichen Schritte der druckfreundlichen PDF-Vorlage für das 7-S-Modell ausführen: 7-S PDF-Vorlage

7-S PDF-Vorlage herunterladen

Systeme

Ich würde mit „Systeme“ beginnen. Bei der Gewinnung von mehr qualifizierten Besuchern geht es darum, Datenverkehr von Suchmaschinen anzulocken. Bei der Gewinnung von Datenverkehr von Suchmaschinen geht es darum, qualitativ hochwertige Inhalte zu erstellen. Dafür brauchen wir ein Inhalts-Unternehmenssystem.

Ich werde es den „Systemen“ in Form einer Initiative zuordnen (siehe Screenshot rechts).

Wir brauchen auch ein Marketing-Unternehmenssystem. Das Ziel dieses Unternehmenssystems ist es, Inhalte in sozialen Medien und mit anderen Mitteln zu fördern.

Was die Maßnahmen für dieses „S“ betrifft, so können wir unser Marketingsystem mit der Marketing-Scorecard verbinden, die die erforderlichen KPIs liefern wird.

7-S-Systeme

Strategie

Wie werden wir unsere Geschäftssysteme fokussieren? Wir müssen verstehen, wer unsere Kunden sind und wo wir sie finden können. Für die „Strategie“ können wir diese Initiativen nutzen:

  1. Betreiben Sie Marktforschung, um herauszufinden, wer die Benutzer sind und nach welchen Informationen sie suchen.
  2. Nutzen Sie das Inhaltssystem, um qualitativ hochwertige Inhalte zu erstellen, um den Bedürfnissen potentieller Kunden gerecht zu werden.
  3. Nutzen Sie ein Marketingsystem, um erstellte Inhalte für bestimmte Benutzergruppen zu fördern.
7-S-Strategie

Selbstverständnis

Wir müssen qualitativ hochwertige Inhalte erstellen. Das Unternehmen aus dem Beispiel wird keine Black-SEO-Methoden verwenden. In Anlehnung an das 7-S-Modell füge ich Nur White-SEO-Methoden verwenden zu den gemeinsamen Werten hinzu.
7s shared values

Spezialkenntnisse

Die Schaffung von qualitativ hochwertigen Inhalten und die Vermarktung der neuen Inhalte werden bestimmte Fähigkeiten erfordern.

Der Teil „Fähigkeiten“ des 7-S-Modells schlägt vor, die benötigten Fähigkeiten explizit zu kennzeichnen.

  • Wir brauchen Experten in unserem Bereich, die über ausgezeichnete Forschungs- und Schreibfähigkeiten verfügen.
  • Wir brauchen Grafikdesigner, also haben wir eine Grafikdesign-Kompetenz.
  • Wir brauchen jemanden mit Fähigkeiten zur Inhaltsbewerbung.

Wie die Autoren des 7-S-Modells empfehlen, können wir versuchen, einige Maßnahmen zu finden. In diesem Fall habe ich grundlegende Trainingskennzahlen verwendet:

  • Frühindikator: Schulungsstunden
  • Spätindikator: Teilnahmerate und Prüfungsergebnis

In einem realen Projekt müsste ich einige bessere KPIs für die Ausbildung finden, wie wir es zum Beispiel in diesem Artikel diskutiert haben.

7-S Spezialkenntnisse

Stammpersonal

Wir sind zum Element „Stammpersonal“ des 7-S-Modells gelangt. Wir haben folgendes angenommen:

  • Unsere Marketing-Manager sollten im Inhaltsmarketing geschult werden
  • Wir müssen einen Grafiker einstellen, der Illustrationen nach unseren Bedürfnissen anfertigt

Zum Zweck der Demonstration schlage ich vor, zwei einfache Kennzahlen zu verwenden:

  • Frühindikator: Vorstellungsgespräche mit Kandidaten führen; mit einem Ziel von 20 Gesprächen
  • Spätindikator: Vorgestellte Designer

Sie können beide Kennzahlen auf dem Screenshot sehen.

7-S Stammpersonal

Stil

Welcher Führungsstil und welche kulturellen Qualitäten werden uns helfen, unser Ziel zu erreichen? Sollten wir:

  • In die Ausbildung des derzeitigen Managers investieren?
  • Jemanden neu einstellen?
  • Das Ziel auslagern?

Der Manager eines Unternehmens sollte entscheiden, was in diesem Fall angemessener ist.

Außerdem müssen wir in der Lage sein, allen Mitgliedern unseres Teams die Grundsätze der Erstellung qualitativ hochwertiger Inhalte zu vermitteln und zu erklären, warum wir sie benötigen.

7-S Stil

Struktur

Welche Struktur brauchen wir, um die Herausforderung des Website-Traffics anzugehen?

Zum Beispiel können die Experten für Forschung und Literatur von einem Senior Editor betreut werden.

Möglicherweise erhalten wir einen Einblick in die Struktur, die wir brauchen, wenn alle Geschäftssysteme implementiert wurden.

7-S Struktur

7-S-Vorlage Beispiel

Als Ergebnis werden wir diese 7-S-Vorlage haben:

7-S-Modell automatisiert mit BSC Designer

7-S-Vorlage
Melden Sie sich mit einem kostenlosen Plan für den sofortigen Zugriff auf 30 Scorecard-Vorlagen an, einschließlich 7-S-Vorlage.

Diese 7-S-Vorlage gibt uns ein großes Bild>/strong> davon, was wir gegen die Herausforderung des Website-Traffics tun können.

  • Wir haben Aktionspläne mit spezifischen Initiativen
  • Wir haben KPIs, die uns sagen werden, ob wir bei der Umsetzung unserer Strategie auf dem richtigen Weg sind

Fazit

Ich würde das 7-S-Modell als einen Geschäftskompass bezeichnen. Der Kompass allein wird Sie nicht von Punkt A nach Punkt B bringen, aber ohne ihn werden Sie die Reise (die Strategie richtig ausführen) nicht antreten können.

  • Das 7-S-Modell hilft, sich auf verschiedene Aspekte des Unternehmens zu konzentrieren, insbesondere auf die „weichen“ Teile, wie Selbstverständnis, Spezialkenntnisse, Stammpersonal, Stil.
  • Das 7-S-Modell suggeriert eine Verbindung zwischen „weichen“ und „harten“ S – ein Problem mit einem S wird das Erreichen von Ergebnissen blockieren.
  • Alle S, insbesondere die „weichen“, können gemessen werden.

Referenz

  1. ^ Robert S. Kaplan (2005). How the balanced scorecard complements the McKinsey 7-S model VOL. 33 NO. 3 pp. 41-46, Emerald Group Publishing Limited, STRATEGY & LEADERSHIP
  2. ^ Tom Peters (2011, Januar). Brief History of the 7-S („McKinsey 7-S“) Model. http://tompeters.com/docs/7SHistory.pdf
  3. ^ Robert H. Waterman, JR., Thomas J. Peters, and Julien R. Phillips. (1980, June). Structure is not organization, Business Horizons pp. 14-26, http://www.workmonkeystudio.com/sites/default/files/Structure_Is_Not_Organization.pdf
  4. ^ Enduring Ideas: The 7-S Framework, 2008. https://www.mckinsey.com/business-functions/strategy-and-corporate-finance/our-insights/enduring-ideas-the-7-s-framework
Cite this article as: Aleksey Savkin, "7-S-Modell: Erweiterte Checkliste mit Initiativen und Kennzahlen," in Balanced Scorecard-Software mit 23 Vorlagen, Juli 30, 2020, https://bscdesigner.com/de/7-s-modell.htm.

Schreibe einen Kommentar